Weiss ist nicht gleich weiss die feinen nuancen

Bild 1-3

Klassisch-moderne Wirkung: Rötliche Hölzer harmonieren ausgezeichnet mit warmen Weißnuancen. In Kombination mit kühlem Weiß und Blautönen entsteht ein feines, wohnliches Erscheinungsbild.

Fein abgestimmt: Weißtöne in unterschiedlichen Oberflächenstrukturen prägen diesen Raum, der mit natürlichen Materialien kombiniert sehr warm und behaglich wirkt. Foto:

Purismus trifft Klassik: Weiße Raumhülle in Marmorweiß und Umbra-Weiß, kombiniert mit schwarzen Möbeln, erzeugt eine elegante Atmosphäre. Foto: Caparol/akz-o

Die Farbe Weiß liegt anhaltend im Trend. In den letzten Jahren hat die Nachfrage nach Weißtönen spürbar zugenommen – und damit auch eine besondere Sensibilität für die unterschiedlichen Nuancen.

Bei der Raumgestaltung mit Weiß ist genau zu überlegen, welche Stimmung dem Raum in der Gesamtheit und welcher Charakter dem Bauelement im Besonderen verliehen werden soll. Die Vielzahl der möglichen Weißgrade überrascht, denn Türen, Fenster, Möbel und Heizkörper können weiß sein und durch ihre Nuancierungen dennoch ganz unterschiedliche Wirkungen erzeugen.

Um hier einen guten Überblick zu geben, hat Caparol einen Fächer entwickelt, der die am häufigsten nachgefragten und eingesetzten Weißtöne darstellt. Für eine leichte Auswahl der Weißnuancen ist der Fächer mit insgesamt 24 Weißtönen in die fünf Familien „Neutral“, „Warm“, „Rosé“, „Creme“ und „Frisch“ gegliedert. Damit ist das Spektrum von Neutralweiß bis hin zu Off Whites abgedeckt. Mehr dazu finden Sie auf www.caparol.de unter Gestaltung im Bereich Inspiration Weiß.

Weißtöne in fünf Gruppen

Unter Off White versteht man nicht reine, sondern farbige Weißtöne, die deutlich in eine Farbrichtung tendieren. Sie bringen bei einer Helligkeit, die einem Weiß entspricht, dezente Farbigkeit in den Raum. Sie eignen sich für alle Räume, die eine leichte, feine und einladende Atmosphäre haben sollen. Besonders kleinere Räume profitieren von den Off White-Tönen und lassen sie größer erscheinen.

Neutral Weiß: Diese Weißtöne vermitteln hohe Reinheit. Sie wirken neutral und zeigen keine Tendenz in eine bestimmte Farbtonrichtung.

Warm Weiß: Leicht gebrochene Weißnuancen, wie Antikweiß und Lichtweiß, erzeugen eine zurückhaltend warme Atmosphäre mit klassischem Charakter.

Rosé Weiß: Hier sind Weißnuancen von ganz zartem Rosé bis hin zu sehr hellem Altrosa dargestellt. Durch ihre Verhüllung wirken sie stilvoll-elegant.

Creme Weiß: In dieser Familie finden sich Weißnuancen, die stärker in die farbliche Richtung Champagner tendieren. Sie sind etwas getönter, nehmen sich aber dennoch dezent zurück.

Frisch Weiß: Diese höher gesättigten Weißnuancen von Blau über Grün bis Gelb sind in ihrer Anmutung frisch bis kühl. Sie lassen sich ideal mit warmtonigen Materialien kombinieren. (akz)